Zum Hauptinhalt springen

Unsere Arbeit

Land Systeme

Die Art und Weise, wie wir Landsysteme bewirtschaften, prägt unsere Energie- und Klimasysteme und bestimmt unsere Fähigkeit, die Bedürfnisse einer wachsenden Bevölkerung zu befriedigen.

Land kann bei unseren Bemühungen um die Energiewende und die Bewältigung des Klimawandels eine große Rolle spielen, je nachdem, wie wir mit den konkurrierenden Anforderungen an diese endliche Ressource umgehen.

Das Neueste über Landsysteme

anheuern heute um die neuesten Inhalte von CATF Experten zu erhalten.

Unser Ziel

Eine möglichst effektive Nutzung der begrenzten Landressourcen der Erde anstreben, um den Klimawandel abzuschwächen, die Energiewende zu ermöglichen und die Lebensgrundlagen weltweit zu unterstützen.

Land ist der einzige Sektor, der sowohl eine Senke als auch eine Quelle für Treibhausgasemissionen ist.

Landsysteme entziehen der Atmosphäre durch Pflanzenwachstum Kohlenstoff, was bedeutet, dass der Schutz und die Ausweitung dieses natürlichen Gutes wichtig ist, um Treibhausgasemissionen auszugleichen und Zeit für die Einführung von Technologien und die Energiewende zu gewinnen. Landsysteme erzeugen auch Emissionen durch Aktivitäten wie Land- und Forstwirtschaft, die für etwa 18 % der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich sind. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, politische Maßnahmen zur Reduzierung der globalen Emissionen des Landsektors voranzutreiben, um unsere Klimaziele zu erreichen.

Landsysteme dienen auch als Grundlage für die umfangreiche Infrastruktur, die wir aufbauen müssen, um den Übergang zu sauberer Energie zu erleichtern.Um die gesellschaftliche Unterstützung für den Ausbau der Infrastruktur zu gewinnen, muss geklärt werden, wie viel Infrastruktur benötigt wird und wo und wie sie platziert werden soll, um die Auswirkungen der Zersiedelung der Landschaft zu minimieren. Auf diese Weise kann eine intelligente Raumplanung und -entwicklung die lokalen Vorteile des Ausbaus von Energiesystemen maximieren, indem sie sowohl die Werte der Gemeinschaft als auch die Funktion des Ökosystems berücksichtigt. 

CATF kombiniert Analysen, politische Lobbyarbeit und Kommunikation, um Kompromisse und Synergien zwischen konkurrierenden Landnutzungen zu verstehen und politische Maßnahmen und Praktiken voranzutreiben, die den Klimawandel am besten abmildern und gleichzeitig die Lebensgrundlagen weltweit unterstützen.

Was wir unter Landsystemen verstehen

Der Begriff "Landsysteme" bezieht sich auf die terrestrische Komponente des Erdsystems und umfasst:

  • die menschliche Nutzung von Land und ihre Auswirkungen auf die Ressourcenproduktion (Nahrungsmittel, Energie und Materialien),
  • globale Kreisläufe (Kohlenstoff, Wasser, Nährstoffe) und
  • sozioökonomische und kulturelle Werte (Landwert, Landrechte und Gemeinschaftsidentität).

Unser Einfluss auf Landsysteme

Das Problem

Die Art und Weise, wie wir die konkurrierende Nachfrage nach Land bewältigen, kann die Energiewende erleichtern und zur Eindämmung des Klimawandels beitragen, aber die derzeitigen Ansätze und Ressourcen werden dem Umfang und der Komplexität der Herausforderung der Landsysteme nicht gerecht.

  • Das vorherrschende Paradigma geht davon aus, dass es genug Land für alles gibt, und berücksichtigt nicht Landbeschränkungen und bestehende Bodenwerte anzuerkennen.
  • Entscheidungen werden oft als Entweder-Oder-Entscheidungen getroffen, und es gibt nur wenige Möglichkeiten, Kompromisse zu finden oder Synergien zwischen verschiedenen Landnutzungen in verschiedenen Regionen zu realisieren.
  • Die meisten Entscheidungen über die Zuteilung von Land werden in kleinen räumlichen Maßstäben bewertet, was unsere Möglichkeiten einschränkt, die flächeneffizientesten Infrastrukturlösungen zu entwerfen oder das Kohlenstoffmanagement von Ökosystemen auf Landschaftsebene zu verfolgen.
  • Analyse- und Entscheidungsfindungsinstrumente behandeln Landsysteme häufig als statisch und berücksichtigen nur selten den dynamischen Charakter von Landschaften unter den Bedingungen des Klima- und Bevölkerungswandels.

Umfang der Arbeiten

CATFDas Programm "Land Systems" ist darauf ausgerichtet:

  • Aufbau eines Verständnisses für den gekoppelten Charakter von Land-Energie-Klima-Systemen und die Notwendigkeit eines Systemansatzes für Technologie, Politik und Management.
  • die Frage des zunehmenden Wettbewerbs um Flächen angesichts des Klimawandels, des Bevölkerungs- und Energiewachstums und der wirtschaftlichen Entwicklung zu thematisieren, um die regionale Raumplanung zu fördern.
  • Schutz und Verbesserung globaler Kohlenstoffsenken in Ökosystemen, um das Überschreiten von Kipppunkten zu vermeiden, Risiken abzusichern und den Spielraum für die Energiewende zu erhalten.
  • Förderung von Innovationen und Synergien in multifunktionalen Landschaften zur Verringerung der Energieauswirkungen und zur Verbesserung des Zusatznutzens.

Laufende Projekte

Sehen Sie, woran wir arbeiten

Ökosystembasierter Kohlenstoffabbau

Wir leisten Pionierarbeit mit neuen Analysen und politischer Lobbyarbeit, um Transparenz und Verantwortlichkeit bei der Verwendung von naturbasierten Kohlenstoffkompensationen und flächenintensiven Ansätzen zur technischen Kohlenstoffentfernung zu gewährleisten und gleichzeitig alternative Möglichkeiten zum Schutz und zur Verbesserung wichtiger landbasierter Kohlenstoffsenken zu erforschen.

Erfahren Sie mehr.

Klimaschonende Bioenergie

Wir setzen uns dafür ein, dass Bioenergie klimaschonend und mit der Nahrungsmittelproduktion vereinbar ist, indem wir Lebenszyklusanalysen für Bioenergie verbessern, landwirtschaftliche Innovationen für Nahrungsmittel und Energie fördern, Schutzmaßnahmen für die Biomassenutzung entwickeln und Rückverfolgbarkeitssysteme für Biomasse-Lieferketten vorantreiben, um Transparenz und Verantwortlichkeit zu verbessern.

Landintelligenter Einsatz von sauberer Energie

Wir treiben die landschaftsbezogene Energieplanung voran, um Kompromisse für verschiedene Wege der Energiewende zu kartieren und auszuhandeln, fördern landschaftsbezogene Energieinnovationen und den Aufbau von Infrastrukturen und verbessern die sozioökonomischen Chancen an den Standorten.