Zum Hauptinhalt springen

Neue Initiativen des Weißen Hauses zur Dekarbonisierung des Industriesektors zeigen Führungsqualitäten bei der Förderung wichtiger kohlenstofffreier Technologien

Februar 15, 2022 Arbeitsbereich: CO2-abscheidung, CO2-freie kraftstoffe

WASHINGTON - Die Regierung Biden-Harris angekündigt heute eine neue behördenübergreifende Initiative zur Dekarbonisierung des US-Industriesektors, der für rund ein Viertel der US-Emissionen verantwortlich ist. 

"Mit der heutigen Ankündigung unterstreicht die Regierung ihre Führungsrolle bei der Bekämpfung von Emissionen aus schwer zu elektrifizierenden Sektoren und hebt die Bedeutung der Förderung wichtiger kohlenstofffreier Technologien wie Wasserstoff und CO2-abscheidung hervor", so Conrad Schneider, Advocacy Director bei Clean Air Task Force (CATF)

Die Regierung stellte eine Reihe von behördenübergreifenden Maßnahmen vor, darunter die Finanzierung regionaler Wasserstoffzentren und anderer Programme für sauberen Wasserstoff, staatliche Beschaffungspläne zur Förderung der Nachfrage nach kohlenstoffarmen Industriematerialien, kohlenstoffbasierte Handelspolitiken zur Schaffung von Anreizen für amerikanische Hersteller von sauberem Stahl und Aluminium, neue Leitlinien für CO2-abscheidung sowie die Gründung von zwei neuen Initiativen zur Gewährleistung von Gerechtigkeit und zur stärkeren Einbindung von Interessengruppen in die industrielle Dekarbonisierung.

Die neuen Bemühungen ergänzen andere Initiativen des Weißen Hauses zur Dekarbonisierung der Industrie bei gleichzeitiger Gewährleistung von Vorteilen für amerikanische Arbeitnehmer. Die Regierung kündigte auch eine Ausweitung der First Movers Coalition (FMC) auf die Bereiche Aluminium, Zement, Chemikalien und Kohlenstoffabbau an und kündigte eine Partnerschaft mit dem Breakthrough Energy Catalyst an. Die FMC macht sich die kollektive Kaufkraft einiger der weltweit größten Unternehmen zunutze, um schwer zu elektrifizierende Sektoren wie die Schwerindustrie zu dekarbonisieren, und ist eine wichtige Erweiterung der verfügbaren Politik- und Marktinstrumente, um das "Tal des Todes" für fortschrittliche Dekarbonisierungstechnologien zu überwinden.

Schneider weiter: "Die industrielle Dekarbonisierung ist absolut notwendig, um die nationalen und globalen Klimaziele zu erreichen und die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels abzuwehren. Und um dieses Ziel zu erreichen, brauchen wir eine ganze Reihe wichtiger kohlenstofffreier Technologien - einschließlich CO2-abscheidung, Wasserstoff, hochentwickelte kernenergie und Erdwärme. Wir freuen uns, dass die Regierung eine globale Führungsrolle einnimmt, um die Entwicklung dieser Klimalösungen voranzutreiben, und wir freuen uns darauf, mit der Regierung zusammenzuarbeiten, um die Wirkung zu maximieren und eine effektive Umsetzung sicherzustellen."

Diese Bemühungen würden durch die Verabschiedung wichtiger Klima- und Energiebestimmungen ergänzt, die derzeit in der vorgeschlagenen Build Back Better"-Gesetzgebung enthalten sind, einschließlich einer verbesserten 45Q-Steuergutschrift zur Unterstützung von CO2-abscheidung -Projekten und einer erhöhten Finanzierung für CO2-freie kraftstoffe wie Wasserstoff. CATF setzt sich dafür ein, dass diese Bestimmungen in Kraft gesetzt werden, um die Dekarbonisierung des amerikanischen Industriesektors zu beschleunigen."

Kohlenstoff-Management 

Die Regierung betonte und bekräftigte auch die Bedeutung von Kohlenstoffmanagementtechnologien wie CO2-abscheidung und -speicherung und permanente Kohlenstoffabscheidung für eine erfolgreiche industrielle Dekarbonisierung und Netto-Null-Strategien und kündigte neue Richtlinien für die Einbeziehung von Interessengruppen und die Berücksichtigung von Umweltgerechtigkeit, Gerechtigkeit, Arbeit, Berichtsanforderungen und Lebenszyklusanalysen an.  

"Kohlenstoffmanagement-Technologien sind für die industrielle Dekarbonisierung von entscheidender Bedeutung, und es ist dringend notwendig, die Technologien und die Infrastruktur für den CO2-Transport und die CO2-Speicherung zu kommerzialisieren. Die neuen Leitlinien sind ein wesentlicher Baustein für den Aufbau einer verantwortungsvollen und effizienten Kohlenstoffmanagement-Industrie, die Industrie und Arbeitsplätze zukunftssicher macht und den Gemeinden zugutekommt", sagte Matthew Bright, CO2-abscheidung Policy Manager, Clean Air Task Force.  

Im Juni 2021 legte der Council on Environmental Quality dem Kongress einen Bericht über Maßnahmen zur Förderung von Technologien zum Kohlenstoffmanagement vor.  

Wasserstoff 

Das neue Paket der Regierung mit Initiativen zur Dekarbonisierung des Industriesektors bestätigte auch ihr Engagement für sauberen Wasserstoff als Dekarbonisierungslösung, insbesondere für industrielle Prozesse wie die Stahlerzeugung. Zu den angekündigten Initiativen gehörten 8 Mrd. USD für regionale Zentren für sauberen Wasserstoff, 1 Mrd. USD für ein Programm für saubere Wasserstoff-Elektrolyse und 500 Mio. USD für Initiativen zur Herstellung und zum Recycling von sauberem Wasserstoff, die alle im Infrastructure Investment and Jobs Act (IIJA) genehmigt wurden.  

"Einige Bereiche des industriellen Sektors werden nur schwer zu elektrifizieren sein. CO2-freie kraftstoffe wie Wasserstoff werden wahrscheinlich notwendig sein, um bestimmte Bereiche der Schwerindustrie, wie die Eisenerzeugung und die Verbrennung von Brennstoffen für die Prozesswärme, vollständig zu dekarbonisieren. Die 9,5 Milliarden Dollar für sauberen Wasserstoff aus dem IIJA stellen dem Energieministerium erhebliche Mittel für die Forschung, Entwicklung und Demonstration von sauberem Wasserstoff für viele Endanwendungen zur Verfügung. CATF freut sich über das Engagement der Regierung für sauberen Wasserstoff für den Einsatz im Industriesektor und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit bei der Entwicklung und dem Einsatz großer Mengen von kohlenstoffarmem Wasserstoff", sagte Emily Kent, CO2-freie kraftstoffe Policy Manager

 
Letzte Woche sagten Experten von CATF bei einer Anhörung des US-Senats über die Bedeutung von CO2-freie kraftstoffe wie Wasserstoff aus. Sie gaben einen Überblick über das Potenzial von Wasserstoff zur Dekarbonisierung schwer zu elektrifizierender Sektoren, die Bedeutung der Sicherstellung, dass die Wasserstoffproduktion niedrige Treibhausgasemissionen über den gesamten Lebenszyklus aufweist, und was für eine effektive Entwicklung regionaler Wasserstoffzentren in Industrieclustern in den USA erforderlich ist.


Presse Kontakt

Troy Shaheen, Kommunikationsdirektor, USA, Clean Air Task Force, tshaheen@catf.us, +1 845-750-1189

Über Clean Air Task Force

Clean Air Task Force (CATF) ist eine globale gemeinnützige Organisation, die sich für den Schutz vor den schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels einsetzt, indem sie die rasche Entwicklung und den Einsatz von kohlenstoffarmen Energien und anderen klimaschützenden Technologien vorantreibt. Mit 25 Jahren international anerkannter Expertise in der Klimapolitik und einem leidenschaftlichen Engagement für die Erkundung aller möglichen Lösungen ist CATF eine pragmatische, nicht ideologische Interessenvertretung mit den mutigen Ideen, die für die Bewältigung des Klimawandels erforderlich sind. CATF hat Büros in Boston, Washington D.C. und Brüssel und beschäftigt Mitarbeiter, die virtuell auf der ganzen Welt arbeiten.  

Verwandte Beiträge

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

anheuern um die neuesten Inhalte zu erhalten von CATF

"*" kennzeichnet Pflichtfelder