Zum Hauptinhalt springen

Kalifornien bringt wichtigen Gesetzentwurf zur Beschleunigung der CO2-abscheidung

Juli 16, 2021 Arbeitsbereich: CO2-abscheidung

WASHINGTON - Am Montag stimmte der Umweltqualitätsausschuss des kalifornischen Senats für AB 1395, das kalifornische Klimakrisengesetz, "ein positiver Schritt in Richtung Netto-Null-Emissionen, der die entscheidende Rolle von CO2-abscheidung und Sequestrierung berücksichtigt", so Lee Beck International direktor, CO2-abscheidung unter Clean Air Task Force.  

Der Gesetzentwurf erklärt die Politik des Bundesstaates, so schnell wie möglich, spätestens aber bis 2045, eine Netto-Null-Treibhausgasemission zu erreichen. Nach der Anhörung im Ausschuss wird AB1395 an den Bewilligungsausschuss des kalifornischen Senats weitergeleitet. 

AB1395 wird zum ersten Mal das Ziel der Kohlenstoffneutralität in Kalifornien kodifizieren, das zuvor nur in der Durchführungsverordnung von Gouverneur Brown enthalten war. Außerdem wird das Ziel der Emissionsreduzierung erweitert, indem eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen um mindestens 90 % bis 2045 gefordert wird. In der Analyse des Ausschusses heißt es: "Die kontinuierliche Beschleunigung der Ziele für saubere Energie und Kohlenstoffneutralität durch Städte, Staaten und Länder spiegelt die Realität der beobachteten Auswirkungen des Klimawandels und die dringenden Aufrufe der Klimawissenschaftler wider. Kalifornien war lange Zeit ... ein Vorreiter in Sachen Klimawandel, ist aber in letzter Zeit mit seinen ehrgeizigen Klimazielen ins Hintertreffen geraten.  

Der ursprüngliche Entwurf von AB 1395 sah vor, dass die Reduktionen von CO2-abscheidung auf die letzten 10 % der Emissionen begrenzt werden. Das prognostizierte Reduktionsdefizit Kaliforniens wäre jedoch dreimal so hoch gewesen wie die Obergrenze von 10 %. Darüber hinaus könnten spezifische numerische Obergrenzen Hindernisse für notwendige Innovationen in den frühen Stadien der Einführung von CO2-abscheidung Lösungen schaffen und letztlich die verfügbaren Optionen zur Erreichung des Netto-Null-Ziels einschränken. CATF begrüßt die geänderte Formulierung, die diese willkürliche Begrenzung auf CO2-abscheidung aufhebt. 

"Die Anhörung zu diesem Gesetzentwurf stellt einen echten Fortschritt für CO2-abscheidung in Kalifornien und für den Klimaschutz im Allgemeinen dar", so Beck weiter. "Eine kontinuierliche politische Unterstützung wird entscheidend sein, um sicherzustellen, dass CO2-abscheidung Projekte in kommerziellem Maßstab entwickelt werden können, was - wie der Weltklimarat und die Internationale Energieagentur klar feststellen - entscheidend für die Reduzierung von Emissionen in schwer abbaubaren Industrien ist." 

Diese Entwicklung folgt einem kürzlich veröffentlichten Bericht des Lawrence Livermore National Lab, in dem geschätzt wird, dass Kalifornien ein Defizit bei der Emissionsreduzierung von 125 bis 150 Millionen Tonnen zu erwarten hat und dass die Kohlenstoffabscheidung dazu beitragen kann, dieses Problem zu lösen.  

Diese Nachricht geht einher mit positiven Impulsen für CO2-abscheidung, Abscheidung und Speicherung auf Bundesebene, wo das SCALE-Gesetz und weitere Bestimmungen vom Senatsausschuss für Energie und natürliche Ressourcen verabschiedet wurden. Ein separater aktueller Bericht der Energy Futures Initiative unterstrich die Notwendigkeit einer politischen Unterstützung für CO2-abscheidung und betonte die Rolle, die die Technologie bei der Emissionsreduzierung in allen Sektoren spielen kann. 


Presse Kontakt

Troy Shaheen, Kommunikation direktor, U.S., [email protected], +1 845-750-1189

Über Clean Air Task Force

Clean Air Task Force (CATF) ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für den Schutz vor den schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels einsetzt, indem sie die rasche globale Entwicklung und den Einsatz von kohlenstoffarmen Energien und anderen klimaschützenden Technologien vorantreibt. Wir arbeiten auf diese Ziele hin, indem wir Forschung und Analysen durchführen, uns in der Öffentlichkeit engagieren und Partnerschaften mit dem privaten Sektor eingehen. Mit fast 25 Jahren national und international anerkanntem Fachwissen über Luftreinhaltungspolitik und -vorschriften und einem starken Engagement für die vollständige Erkundung aller potenziellen Lösungen hat CATF seinen Hauptsitz in Boston und verfügt über Mitarbeiter, die virtuell in den USA und im Ausland arbeiten.

Verwandte Beiträge

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

anheuern um die neuesten Inhalte zu erhalten von CATF

"*" kennzeichnet Pflichtfelder